Ester Ette

… macht das, wozu sie sich bereits mit zwölf Jahren berufen fühlte: Schreiben. Als Journalistin, Songwriterin, Werbetexterin oder Autorin von Sachbüchern und Satire. Mit DIE CREOLE legt sie nun ihr erstes Werk aus dem Genre Belletristik vor – eine spannende Reise durch Lebensgeschichten und Sehnsuchtsorte.

Mit zwölf Jahren war mir klar: Ich will Journalistin werden

… und für jene Tageszeitung Artikel verfassen, in die sich mein Vater jeden Morgen vertiefte. Er las bis ins hohe Alter diese Zeitung – und das war ihm wichtiger als z. B. meine Wenigkeit. So dachte ich jedenfalls. Welch herrliche Vorstellung: Tag für Tag würde ich meinem Vater in Form wichtiger Zeitungsartikel begegnen. Er würde mir ungeteilte Aufmerksamkeit schenken und meine Meinung bedeutend finden! Also wurde ich Redakteurin bei jener Zeitung, wurde Songwriterin und Geschichtenerzählerin, freie Rundfunk-Journalistin, Werbetexterin und Sachbuch-Autorin – u. a. von „Vaters Tochter. Von der Notwendigkeit, den Frosch an die Wand zu werfen“ oder „Mutter, Lust und Sexualität“ (beide Rowohlt).

Bibliografie

Meine Veröffentlichungen im Bereich Satire finden Sie unter www.edition-marotte.de und www.ankekuckuck.de.

Eine Auswahl weiterer Veröffentlichungen:

Mütter, Lust und Sexualität
Kuckuck, Anke/Luckmann, Clara
Rowohlt Paper back, Reinbek 1997

The Roaring Sixties
Der Aufbruch in eine neue Zeit
Beitrag: Mini, Twist und Twiggi
(Rowohlt, Reinbek 1986)
Sonderdruck für Time-Life Books 1991

Vaters Tochter
Von der Notwendigkeit, den Frosch an die Wand zu werfen
Kuckuck, Anke/Wohlers, Heide (Hg.)
Rowohlt Taschenbuch, Reinbek 1988.

Der zweite Mann
Lieben und Leiden des Substituten Rainer von Hohenfels
Eine Kaufhaus-Tragödie zwischen Gewühl u. Gefühl , [d. Libretto zur Hörfunksendung im SFB, WDR u. NDR Kiel
Kuckuck, Anke/Wohlers, Heide:
Elefanten Press, Bln., 1987

ProEmotion.
Frauen im Rock-Business
Begegnungen, Gespräche, Reportagen
(gemeinsam mit Klaus Farin).
Rowohlt Taschenbuch, Reinbek 1987

Rock City Berlin 1981 (ff)
Handbuch zur aktuellen Situation der Berliner Rockszene
Manthe, Lutz; Kuckuck, Anke; Katt, Jürgen; (Hg.)

Die Creole

Roman

Menschen wie du und ich treffen aufeinander. Ihre Geheimnisse und Lügengebilde kreuzen sich und lösen Katastrophen aus. Susanne, nach einer furchtbaren Enttäuschung auf der Flucht nach Goa, verheimlicht, wer der Vater ihrer Tochter ist. Martina, Susannes ältere Schwester, vertreibt Susanne aus ihrem portugiesischen Paradies und initiiert damit eine Kettenreaktion von Schicksalsschlägen. Marko, der sich auf der Suche nach „Kicks“ in einem exklusiven Doppelleben zwischen Portugal und England eingerichtet hat, betrügt nicht nur seine Ehefrau. Jakob, der im Strudel der Wiedervereinigung seine Karriere auf einem Betrug aufbaut, verliebt sich in seine Patientin Martina.

Die spannende Geschichte spielt in Südafrika, Portugal, Indien, England, Berlin. Sie beschreibt das Leben seiner Protagonisten aus heutiger Sicht mit Rückblicken bis in die deutsche Nachkriegszeit. Die Zukunft gehört den Kindern Olga, Manuel und Zoe, die mit dem Vermächtnis der Erwachsenen zurecht kommen müssen.

… oder in jeder guten Buchhandlung

Buchpräsentation in Berlin-Schöneberg

Foto: Felix Zimmermann

Leser*innen-Feedback

„Tolles Buch! Ich habe es bereits im Urlaub verschlingen dürfen und fand nicht eher ‚Ruhe‘ bis ich es durch hatte. Echt spannend! ‚Die Creole‘ passt als Reiselektüre sehr gut. Portugal, sogar Odexeice, Südafrika, Berlin, London, Goa tauchen als bekannte ‚Größen‘ auf … mit viel Phantasie und dichterischer Freiheit.”

Sonja S.

„Ich habe das Gefühl mitzuspielen. Ich kenne die Orte und kenne sie nicht und trotzdem ist alles vertraut. (…) Wunderbar, mit einem kaum fassbaren und unaufhaltsamen Rhythmus geschrieben, in einer wundervollen Sprache, lustig, sogar komisch, mit viel Humor und ernsthaft. Die Personen sind mir sehr ans Herz gewachsen, sie berühren mich und ich scheine sie zu kennen und dann wieder nicht. (…) Die Geschichte von Lotti, die Tiefe unserer deutschen Geschichte, ich kenne sie und du hast es wunderbar gelöst. (…) Ich bin richtig stolz auf dich und kann jedem diesen tollen Roman nur ans Herz legen. Wir Frisch- oder Altberliner* Weltreisenden können uns hier in deinen Zeilen auch sehr gut wiedererkennen.”

Marina P.

„Ich habe mich direkt dran festgelesen! (…)”

René St.

„Obwohl komplex, hab ich den Roman schon durch und bin beeinduckt. Wann kommt der nächste Wurf. Die Ette-Fans lauern schon.”

Günter G.

„Wir haben es ja schon lesen dürfen, es ist klasse. Freut euch auf ein spannendes Lesevergnügen.
Aloa, Gruß aus Goa ”

Jürgen H.

„Eins ist schon sicher: Roman kannst du … gut geschriebener und spannend erzählter Roman …”

Heide W.

„Spannend wie ein Krimi… Mann, das wird ja ein Reißer! Am liebsten würd ich heut Abend absagen und weiterlesen! Je länger du schreibst umso besser wirst du!”

Ruth K.

Rechercheorte zu DIE CREOLE

Kontakt für Verlage, Medien, Rezensent*innen

Ester Ette
post@ester-ette.de
Fon: 030–789 55 051

... oder in jeder guten Buchhandlung